US-Sergeant wegen Mordes an Sowjetoffizier verurteilt

Am 18. Februar 1946 begann der Gerichtsprozess zum Fall des US-Sergeanten Shirley Dixon, der wegen eines böswilligen und beabsichtigten Mordes an Hauptmann Wassili Klementjew und böswilliger schweren Verletzung des Oberleutnants Pjotr Saljnikow angeklagt wurde. Der Vorfall ereignete sich am 16. Januar 1946, als die Offiziere den US-Militärzug Mozart, der von München nach Wien durch die sowjetische Besatzungszone in Österreich unterwegs war, nehmen wollten

Albaner überfallen griechische Grenzschützer

Am frühen Morgen des 17. Februars wurde eine griechische Garnison einem heftigen Beschuss von der albanischen Seite ausgesetzt. Das wurde einer der größten Zwischenfälle in einer ganzen Reihe von Grenzkonflikten zwischen den beiden Ländern in der zweiten Hälfte der 1940er Jahre. In den meisten Fällen wurden die Griechen angegriffen, und die Albaner stahlen Rindvieh und kidnappten Menschen. Doch diesmal erreichte die Aggression ein neues Niveau: Es kam zu einem bewaffneten Konflikt zwischen regulären Truppeneinheiten beider Länder.

Pariser U-Bahn-Station „Aubervilliers“ in „Stalingrad“ umbenannt

Am 10. Februar 1946 wurde die U-Bahn-Station „Aubervilliers“ durch einen Beschluss der Pariser Stadtverwaltung in „Stalingrad“ umbenannt. Damit sollte ein Zeichen für die Verewigung des Sieges der Roten Armee gegen die Wehrmacht in der Schlacht, die die Wende im Zweiten Weltkrieg einleitete, gesetzt werden. Der Sieg in dieser Schlacht wurde am 2. Februar 1943 errungen, weshalb die Umbenennung anlässlich des dritten Jahrestags stattfand.

Sprachauswahl